Das andere Lied für die Pfingstzeit 2019

Komm, Heilger Geist, mit deiner Kraft, die uns verbindet und Leben schafft. So heißt es im Refrain unseres „Anderen Liedes“. Wo der Geist Gottes keine Kraft entfaltet, da bleibt unser Leben leer, da fehlt es uns an Verbindung zu Gott und den Menschen.

Von Birgit Espey

Die beiden Verfasser des Liedtextes Klaus Okonek und Jo Raile malen in den drei Strophen kraftvolle Bilder vom Wirken des Geistes.

Aus dem Gotteslob Lied Nummer 813

In der ersten Strophe geht es um das Feuer, ein mehrdeutiges Bild: Eine Feuersbrunst kann sich rasend schnell ausbreiten, aber Feuer gibt auch Wärme und Licht in der Dunkelheit. Wo der Geist Raum bekommt, ergreift er uns. Nicht zur Vernichtung, sondern voller Licht, in Achtsamkeit für alles Lebendige.
In der zweiten Strophe taucht das Bild des Sturmes auf. Ein Sturm ist unaufhaltsam und ohne Grenzen mit oft zerstörerischer Kraft. Andererseits nutzten die Menschen schon früh die Kraft des Windes in der Schifffahrt, bei Mühlen und heute mit moder-nen Windkraftanlagen. Der Heilige Geist ist unaufhaltsam, wie der Sturm. Eine lebendige Kirche können wir als Christinnen und Christen nur dann sein, „wenn wir uns nicht verschließen“.
Die letzte Strophe mündet in der Bitte um vertrauende und vergebende Liebe. Diese Liebe führt die Menschen zusammen, auch über sprachliche und kulturelle Unter-schiede hinweg. „Alle sprechen eine Sprache, wenn ein Mensch den andern liebt“. Im 2. Kapitel der Apostelgeschichte lesen wir von dem Wiederfinden der einen Sprache.
„Komm, Heilger Geist“ ist ein Pfingstlied, das uns zur Gemeinschaft mit Gott und mit allen Menschen einlädt. Die Melodie des Liedes ist uns wohl vertraut. Im GL-Lied Nr. 140 („Kommt herbei, singt dem Herrn“) singen wir diese immer wieder. Sie entstammt einem jüdischen Volkslied. Und so kann dieses Lied auch eine Brücke zum Judentum schlagen. Gottes Geist wirkt überall da, wo Menschen aufeinander zugehen und sich Gutes tun. Öffnen wir uns für den Geist Gottes, wenn wir nun singen: Komm, Heilger Geist, mit deiner Kraft!
Quelle: Johannes Kreidler (HG.):
Liedporträts zu Gesängen aus dem Gotteslob, Schwabenverlag 2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.