Das neue Lied im Dezember 2017

Stern über Bethlehem

– Gedanken zu einem beliebten Weihnachtslied –

Es gehört zu den beliebtesten Weihnachts- und Sternsinger-Liedern in Deutschland: Stern über Bethlehem. Komponiert und getextet wurde es im Jahr 1963 von Alfred Hans Zoller im Rahmen seiner Chorarbeit in Reutti bei Neu-Ulm. Zoller (1928 – 2006 ) war ein deutscher Komponist, Jazz-Pianist, Kantor und Organist, der im Bereich der evangelischen Kirche tätig war und zahlreiche geistliche Lieder komponierte. Im 2013 erschienenen Gotteslob finden wir „Stern über Bethlehem“ im Stammteil (Nr. 261).

von Birgit Espey

Der Stern über Bethlehem zieht sich als „leuchtender“ Faden durch den Text des Liedes: Er zeigt uns den Weg, bleibt am Ziel stehen und leuchtet in uns, wenn wir zurückkehren. Der Rhythmus des Liedes ergibt sich aus dem Rhythmus der Sprache.

Die Weisen aus dem Morgenland folgen dem Stern

Der Evangelist Matthäus erzählt von Weisen aus dem Morgenland, die einem Stern folgten, bis sie nach Bethlehem kamen. „Und siehe, der Stern, den sie hatten aufgehen sehen, zog vor ihnen her, bis zu dem Ort, wo das Kind war; dort blieb er stehen.“ (Matthäus 2,9)

Astronomen suchten nach Erklärungen

Zu allen Zeiten ließen sich Künstler und Astronomen von diesem Stern inspirieren. Auf vielen Gemälden ist er als Komet dargestellt. Einen wissenschaftlichen Beleg, dass vor rund 2.000 Jahren wirklich ein heller Komet am Himmel des Nahen Osten zu sehen war, gibt es allerdings nicht. Eine andere Erklärung kommt vom Astronomen Johannes Kepler (1571-1630). In den Jahren 1604 und 1605 beobachtete er, wie die Planeten Saturn und Jupiter sehr dicht beieinander standen. Schon alleine sind diese Planeten helle Erscheinungen. Wenn sie nun fast an derselben Stelle stehen, erscheint ein heller, neuer Stern. Dieses seltene Phänomen könnte nun auch im Jahr 7 vor Christus aufgetreten sein, so Keplers Berechnung.

„Der Stern von Bethlehem ist ein Stern in dunkler Nacht …..“

Ob es nun ein Komet, eine Supernova oder ein Zusammenstehen zweier Planeten war, für den Glaubenden spielt dies keine große Rolle. Von Edith Stein stammt der Satz: „Der Stern von Bethlehem ist ein Stern in dunkler Nacht – auch heute noch.“ Freuen wir uns darüber, dass dieses schwungvolle Lied Aufnahme in unser Gotteslob gefunden hat, wenn wir es in der diesjährigen Advents- und Weihnachtszeit singen oder hören!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.