Kolumne

Nachfolgend finden Sie Beiträge unserer Kolumne. Viel Spaß beim Lesen!

Kinder sind einfach toll!

Ich habe das besondere Vergnügen immer wieder, auch nach meiner Pensionierung, in der Grundschule  unterrichten zu dürfen. Dort erlebe ich Kinder, die mir teilweise noch unbekannt  oder schon vertraut sind und bin immer wieder begeistert von ihrem offenen Wesen. Ich denke da an eine Religionsstunde mit Erst- und Zweitklässlern, in der wir über ihr Gottesbild… Weiterlesen Kinder sind einfach toll!

Hirten ohne Herde

Der Applaus wollte nicht enden. Beim Katholikentag in Münster. Jedes Mal, wenn die Rede auf mehr Ökumene kam: mehr Bewegung, ein entschiedeneres Aufeinander-zu-Gehen, die Einladung zur Kommunion für evangelische Christen, insbesondere in einer konfessionsverbindenden Ehe. Konfessions-„verbindend“? Die Intervention von sechs Bischöfen in Rom gegen die pastorale Handreichung der Deutschen Bischofskonferenz scheint eher das Trennende in… Weiterlesen Hirten ohne Herde

Der ungläubige Thomas

In einem ZEIT Magazin stand folgender Text, der mir gefiel und der mich immer wieder zum Nachdenken anregt: „Aufgeklärte Christen und liberale Muslime wissen, dass der Glaube kein Zustand ist, sondern ein Prozess. Darum ist der Zweifel auch nicht das Gegenteil des Glaubens, sondern sein integraler Bestandteil: Der Zweifel ist Bewegungsform des Glaubens, der Glaube… Weiterlesen Der ungläubige Thomas

Wortwitz

Vor mir der Lieferwagen einer Beleuchtungsfirma mit der Werbeaufschrift: „Neon-Boss – einleuchtend“. Das pfiffige Wortspiel gefällt mir: Ähnlich der Slogan, demnach mit bestimmten Dachziegeln „alles gut bedacht“ ist. Ich liebe solche Spielereien mit Sprache und Worten. Faszinierend, wie sich deren Bedeutung verändert, je nachdem, wer was wie in welchem Zusammenhang sagt. Und mir wird bewusst,… Weiterlesen Wortwitz

Satte Christen?

Eine Kolumne von unserem Gast-Kolumnisten Michael Steibli "Diese müden, satten Christen in unserem Land", so war es neulich von einem Gastprediger in der Sonntagspredigt zu hören. "Nur ein Paar wollte auf der Nil-Kreuzfahrt den Gottesdienst besuchen. Alles ist uns wichtiger geworden als Jesus. Leere Kirchen, unbekannte Beichte, keine Tischgebete, Jesus will in die Welt, aber… Weiterlesen Satte Christen?

Kohle statt Kirche

Am Ende hat alles nichts genutzt – weder Mahnwachen noch Proteste. Anfang Januar rückten die Bagger an, die Kirche Sankt Lambertus in Erkelenz-Immerath wurde dem Erdboden gleich gemacht. Das ganze Dorf muss, wie einige Nachbarorte auch, dem Tagebau weichen. Kohle – wichtiger als Kirche! Der neuromanische Bau, wegen seiner beiden Türme liebe- und respektvoll „Immerather… Weiterlesen Kohle statt Kirche

…und was bleibt oder: Wie geht es weiter?

Die Weihnachtstage längst vorbei, auch die Fastnachtszeit, nun hat die Fastenzeit begonnen – vielleicht auch als Nachdenkzeit? Das Jahresende wartete mit seinen Rückblicken allgemeiner und persönlicher Art auf. Was das Allgemeine angeht: Da reibe ich mir die Augen und bin verwundert, sehr verwundert über die gesellschaftliche, politische Entwicklung, besonders am rechten Rand. Und ich hoffe… Weiterlesen …und was bleibt oder: Wie geht es weiter?

Alles Lügen!

Klingt ja irgendwie chic: „Fake News“, vorgetäuschte Nachrichten oder Falschmeldungen, überwiegend im Internet und den sozialen Netzwerken verbreitet. Oder Donald Trumps „Alternative Fakten“ für Tatsachenbehauptungen, die erwiesenermaßen so nicht zutreffen. Oder „postfaktisch“, das Wort des Jahres 2016. Man kann es umschreiben wie man will – es sind alles Lügen! Mich irritiert schon, wie locker hier… Weiterlesen Alles Lügen!

Ein Sturm fegt über uns hinweg!

"Gott räumt auf ..." Am dritten Januar fegte das Sturmtief „Burglind“ über Europa hinweg. Mein Mann und ich sahen aus dem Fenster hinaus. Da sagte ich mit einem Augenzwinkern: „Gott räumt auf; er putzt den ganzen Silvesterdreck weg!“ Humor hilft uns manchmal, mit bedrohlichen Ereignissen umzugehen. Aber ein wenig Wahrheit ist auch drin: mich ärgern… Weiterlesen Ein Sturm fegt über uns hinweg!

Zuhause fühlen

Ich drehe gern, fast täglich, meine Radrunde über die Härten. Sehe Vieles, auch die Veränderungen, und freue mich meist daran. So geht es mir zum Beispiel wenn ich den kleine Weg, hier Hülbe genannt, hinaus radle. Wenn ich dann von der Höhe zum Dorf rüber schaue, sehe ich unter anderem ein Gebäude mit weißem Dreieck,… Weiterlesen Zuhause fühlen