Kolumne

Nachfolgend finden Sie Beiträge unserer Kolumne. Viel Spaß beim Lesen!

Wär nicht das Auge sonnenhaft …

  „Wär nicht das Auge sonnenhaft, Die Sonne könnt es nie erblicken; Läg nicht in uns des Gottes eigne Kraft, Wie könnt uns Göttliches entzücken.“ Diese wunderbaren Verse Goethes am Ende seines Gedichts „Prooemion“ klingen bei mir an, wenn ich draußen in der Natur bin und mich an Vielem erfreue und immer wieder mich aufraffe… Weiterlesen Wär nicht das Auge sonnenhaft …

Narrenzeit?

  Rosenmontag - eigentlich der Tag des Lachens, Tanzens, Schunkelns, des Frohsinns und der guten Laune. Aber zurzeit muss ja Vieles ausfallen. Keine Faschingsumzüge, auch nicht in den Hochburgen Mainz, Düsseldorf und Köln. Statt lustiger Narren auf den Straßen kann man derzeit in Köln ganz andere Narreteien erleben. Wobei das Wort verharmlost, wieviel Leid, Wut… Weiterlesen Narrenzeit?

Menschen, die uns prägen – Die Kolumne von Tanja Kury-Rilling

  Menschen, die uns prägen An Allerheiligen wurden wir darauf hingewiesen, dass wir alle Heilige seien oder jedenfalls jede und jeder von uns auf ihre und seine Art heilig sein kann. Das regte mich an, darüber nachzudenken, wer in meinem Leben schon als eine Art Heilige oder Heiliger für mich gewirkt hat oder einfacher: Wer… Weiterlesen Menschen, die uns prägen – Die Kolumne von Tanja Kury-Rilling

Quer? Echt schräg!

  Das Seuchenjahr 2020 ist gottseidank vorbei. Doch weiß das auch das Virus? Die Zuversicht fürs Neue Jahr jedenfalls hält sich in Grenzen. Zu hoch ist die Zahl der täglich Neuinfizierten, immer mehr sterben an oder mit Corona, die 7-Tage-Inzidenz schwankt bei nach wie vor steigender Tendenz. Kein Wunder, dass die Politik alles Mögliche versucht,… Weiterlesen Quer? Echt schräg!

Zufall oder Absicht? – Die Kolumne von Gerlinde Münch

  Zufall oder Absicht? Der Adventskranz in unserer Kirche St. Michael in Wannweil hat zwei rote und zwei weiße Kerzen. Ich fragte die Mesnerin, ob dies Absicht sei und sie antwortete, die seien letztes Jahr nur wenig angezündet worden und da wäre es doch schade gewesen, wenn wir diese nicht jetzt nochmal verwendet hätten. Mich… Weiterlesen Zufall oder Absicht? – Die Kolumne von Gerlinde Münch

Nein, nicht schon wieder jammern!

  Als älterer, relativ gesunder Mensch bleibt einem in dieser so fremden Zeit, doch Einiges zu tun: Sich um Haus und Garten kümmern, sich um die Familie mühen, körperlich fit halten, gesellschaftspolitisch auf der Höhe bleiben, gute Bücher lesen, den Hobbies nachgehen … Aber der Mangel an Gemeinsamen macht doch einem zu schaffen. So ganz… Weiterlesen Nein, nicht schon wieder jammern!

Corona und Gott – Die Kolumne von Tanja Kury-Rilling

  Zu Coronazeiten verlagert sich der Kontakt gezwungenermaßen mehr auf die telefonische und schriftliche Ebene. Kürzlich habe ich mit einem Gemeindemitglied telefoniert und wir kamen natürlich auf das aktuelle Topthema Corona in all seinen Facetten zu sprechen. Dabei diskutierten wir die Problematik, dass man das Coronavirus nicht sehen kann, weil es eben nicht als gut… Weiterlesen Corona und Gott – Die Kolumne von Tanja Kury-Rilling

Angst essen Seele auf …

Die Kolumne von Gerlinde Münch Angst essen Seele auf ….,  ein deutsches Melodram des Regisseurs Rainer Werner Fassbinder aus dem Jahr 1974. Da verliebte sich eine ältere Frau in einen jüngeren Marokkaner und heiratet ihn. Jedoch war Angst ein ständiger Begleiter des Paares, da es wegen des Rassen- und Altersunterschieds -  gesellschaftlich geächtet wurde. Heute… Weiterlesen Angst essen Seele auf …

Alles ist plötzlich anders!

    Wer hätte vor zwei Wochen gedacht, dass unser Alltag heute so aussieht? Das öffentliche Leben ist weitgehend gedrosselt, die Situation scheint gespenstisch: Leere Regale im Supermarkt, geschlossene Bildungs- und Freizeiteinrichtungen, keine Kultur- und Sportveranstaltungen, Sitzungen fallen aus, Meetings werden abgesagt, Besuche unterlassen - das Normale ist einem unwirklichen Zustand gewichen, das Gewohnte auf… Weiterlesen Alles ist plötzlich anders!

Grüß dich – als Geschöpf Gottes

  „Ich versuch tolerant zu sein, aber ich kann’s einfach nicht haben, wenn jemand null Manieren hat. Grüßen, bitte/danke, so viel kann man doch erwarten?“ – schrieb jemand vor kurzem auf Twitter. Grüßen ist von Kindesbeinen an ein Thema. Zuhause, im Kindergarten, in der Schule sollte es, wird es fürs Leben geübt: Wir grüßen uns… Weiterlesen Grüß dich – als Geschöpf Gottes