Primiz von Andreas Jauss – ein Rückblick in Bildern

Vergangenen Sonntag, 09. Juli 2017, feierte Andreas Jauss seine Primiz in der Kirche Christus König des Friedens in Kirchentellinsfurt. Der Kirchenchor gestaltete mit Liedern wie „Das ist meine Freude“ und „Weise mir, Herr, deinen Weg“ den feierlichen Gottesdienst. In der festlich geschmückten Kirche fanden alle Gottesdienstbesucher einen Platz. Freunde und Familie von Andreas Jauss waren gekommen und auch viele Gemeindemitglieder ließen sich diesen besonderen Gottesdienst nicht entgehen. Bei sommerlichen Temperaturen begann die Messe mit Orgelklängen und Weihrauch.

Von Eva Schlegel

Andreas Jauss führte die Festgemeinde sicher durch den Gottesdienst. Sicherlich auch, weil er mit Pfarrer Tomas Begovic, Pater Friedhelm Mennekes SJ und Pater Eduardo erfahrene Priester an seiner Seite hatte. Sicherheit gab ihm bestimmt auch sein Primizgewand, das er sich selbst ausgesucht hatte und das er von der Kirchengemeinde geschenkt bekam. Als Andreas Jauss aus dem Johannesevangelium seinen Primizspruch vortrug, merkte man ihm keinerlei Nervosität an und auch während der Wandlung strahlte er eine Ruhe aus, die, wie Pater Mennekes in seiner Predigt sagte, nicht jeder in seinem Leben erreiche.

Primizspruch aus dem Johannesevangelium

9 Wie mich der Vater geliebt hat, so habe auch ich euch geliebt. Bleibt in meiner Liebe!
10 Wenn ihr meine Gebote haltet, werdet ihr in meiner Liebe bleiben, so wie ich die Gebote meines Vaters gehalten habe und in seiner Liebe bleibe.
11 Dies habe ich euch gesagt, damit meine Freude in euch ist und damit eure Freude vollkommen wird.
12 Das ist mein Gebot: Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe.
13 Es gibt keine größere Liebe, als wenn einer sein Leben für seine Freunde hingibt.
14 Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch auftrage.
1Ich nenne euch nicht mehr Knechte; denn der Knecht weiß nicht, was sein Herr tut. Vielmehr habe ich euch Freunde genannt; denn ich habe euch alles mitgeteilt, was ich von meinem Vater gehört habe.
(Joh 15,9-15)

Die Chronik aus Kirchentellinsfurt als Andenken

Beim anschließenden Stehempfang, der vom Kirchengemeinderat und dem Pfarrhausteam vorbereitet wurde, gab es neben Getränken und Häppchen auch verschiedene Ansprachen und Geigenklänge von Matthias Buck zu hören. Dr. Egbert Degner sprach Andreas Jauss im Namen des Kirchengemeinderates und der Kirchengemeinde Christus König des Friedens seine Glückwünsche aus und warf nochmal einen kleinen Blick auf den Weg von Andreas Jauss. Für Bürgermeister Bernd Haug war es, wie für viele an diesem Tag, eine Premiere. Er bedankte sich, dass er bei so einem Ereignis einige Worte sprechen dürfe und überreichte Andreas Jauss zwei Flaschen Illmitzer Wein und die Chronik von Kirchentellinsfurt, damit Andreas Jauss den Ort immer in guter Erinnerung behalten könne.

Zum guten Schluss kam der Primiziant selbst zu Wort und bedankte sich bei allen, die zum Gelingen der Primiz beigetragen haben. Außerdem gab er einen ganz persönlichen Rückblick auf seiner Entwicklung zum Priester und zu dem Menschen, der er heute ist. Dabei beschrieb er auch seine ehrenamtliche Arbeit in der Kirchengemeinde und dass Pfarrer Tomas Begovic aufpassen müsse, wen er als Firmbegleiter anfrage, es könnte dabei ein Priester rauskommen. Nach vielen Gratulationen und Geschenkübergaben endete der Stehempfang und ein bis jetzt einmaliges Erlebnis in der noch jungen Geschichte der Kirchengemeinde Christus König des Friedens.

Am Montag bekam Andreas Jauss seine erste Vikarsstelle von Bischof Dr. Gebhard Fürst mitgeteilt (Link zur Stellenbekanntgabe). Ab September wird er die nächsten zwei Jahre in Ulm-Wiblingen als Vikar wirken und leben. Dafür wünschen wir ihm Gottes Segen und Menschen, die seinen Weg bereichern.

Arrow
Arrow
0 Alles ist vorbereitet und festlich geschmückt
Slider

2 Gedanken zu „Primiz von Andreas Jauss – ein Rückblick in Bildern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.