Alles Lügen!

Klingt ja irgendwie chic: „Fake News“, vorgetäuschte Nachrichten oder Falschmeldungen, überwiegend im Internet und den sozialen Netzwerken verbreitet. Oder Donald Trumps „Alternative Fakten“ für Tatsachenbehauptungen, die erwiesenermaßen so nicht zutreffen. Oder „postfaktisch“, das Wort des Jahres 2016. Man kann es umschreiben wie man will – es sind alles Lügen!

Mich irritiert schon, wie locker hier mit der Wahrheit – oder besser: Unwahrheit – umgegangen wird. Dabei geht es doch um eine Grundvoraussetzung für unser menschliches Zusammenleben! Fehlt das Vertrauen auf den Wahrheitsgehalt dessen, was gesagt wird, ist jede Kommunikation gestört. „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht …“ Der Tübinger Professor Hans Küng hat in seinem Weltethos-Projekt fünf Grundregeln herausgearbeitet, die allen Weltreligionen gemeinsam sind. Das Gebot der „Wahrhaftigkeit“ ist eine davon. Damit wird die universale Bedeutung von Wahrheit unterstrichen.

Mich erschreckt, wenn ich an die Folgen einer Entwicklung denke, die das erforderliche Grundvertrauen in die Gesprächspartner und Informanden zersetzt. Mich entsetzt der nonchalante Umgang mit dieser Entwicklung, quasi als charmanter Kavaliersdelikt. Und mich ärgert, dass es keinen Aufschrei in unserer Gesellschaft gibt, die der bewussten Wahrheitsverdreherei Einhalt gebietet. Ehrlich – kein Fake!

Ein Gedanke zu „Alles Lügen!

  1. In diesem Zusammenhang gefällt mir gut, dass die Zeitung „Washington Post“ ein Lügenbarometer führt, das die täglichen Lügen des Weißen Hauses listet und grafisch darstellt. Rekord waren 12 Lügen an einem Tag im Dezember. Dies ist sicher auch einer der Gründe, weshalb der Präsident die Printmedien so „liebt“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.