Der Weihnachtsbaum in der Kusterdinger Kirche – ein Prachtexemplar

Noch schnell eine Randnotiz, bevor der Weihnachtsbaum sich wieder aus unserer Gegenwart verabschiedet. Seit dem 15. Jahrhundert gibt es nun diese Tradition.

Von Rainer Degen

An Weihnachten kommt die Familie zusammen. Die Speisekammer ist gefüllt, das Feuer im Ofen brennt und die Familie versammelt sich um den geschmückten Weihnachtsbaum. An Heiligabend schieben sich Geschenke unter den Baum. Der Weihnachtsbaum ist für mich neben der Christmette der Mittelpunkt unseres Weihnachtsfestes. Früher bin ich mit den Kindern in den Wald und dort haben wir unseren Weihnachtsbaum geschlagen. Gar nicht so einfach, ein entsprechendes Exemplar überhaupt zu finden. Flugs wird der Ständer angebracht und dann kommt das festliche Schmücken mit Kerzen, Kugeln, Sternen, Figuren und Lametta. Fast schon ein meditativer Vorgang. Und da steht er nun in all seiner Schönheit.

In unseren Kirchen – so meine Beobachtung – kommen die Weihnachtsbäume ziemlich puristisch daher. Kerzen, mehr Schmuck muss ja wohl nicht sein. Umso schöner zu sehen, dass wir in unserer Kirche in diesem Jahr einen mächtig geschmückten Baum haben. Familie Götz hat ihn zusammen mit dem Förster ausgesucht und aus dem Wald gezogen. Über 4 Meter ragt er in die Höhe.
Stolz steht er da in seinem glitzernden Gewand. An diesem Baum ist alles dran. Und so hat während des ganzen Gottesdienstes dieser Baum mich magisch angezogen. Ein wenig Bange ist mir schon, dass auch diese Tradition irgendwann dem toleranten, scheinbar weltoffenen Zeitgeist geopfert wird. Ich werde mich widersetzen.

In Realität sieht der Baum noch imposanter aus. Deshalb am besten selbst in der Kirche anschauen.

Weitere Impressionen

Adventskranz mit weißen und roten Kerzen in St. Michael, Wannweil
Krippe in St. Michael, Wannweil (2019)

2 Gedanken zu „Der Weihnachtsbaum in der Kusterdinger Kirche – ein Prachtexemplar

  1. Super-Baum, zumal wenn man diesen mit dem mageren Gestell im Dom zu St. Martin in Rottenburg vergleicht. Auch der Baum in Wannweil steht nicht schlecht da …

    Alex Bernhard

  2. Danke für diesen kleinen Einblick. Ich habe es nämlich nicht geschafft in allen unseren Kirchen in den Weihnachtstagen vorbei zu schauen.
    Ich stelle mir schon auch die Frage, ob es wirklich notwendig ist, jedes Weihnachten einen Baum zu fällen, damit er im Wohnzimmer steht, um dann nach vielleicht zwei Wochen entsorgt zu werden… Da befinde ich mich im Zwiespalt. Denn herrlich finde ich es, wenn nur der Baum leuchtet und sonst die Lichter aus sind. Ich wollte einen im Topf kaufen und ihn dann später einpflanzen, um ihn in ein paar Jahren dann wieder als Weihnachtsbaum zu verwenden…. Mal sehen, vielleicht dieses Jahr…
    Allen noch ein gesegnetes Jahr 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.