Fronleichnam: An was gedenken wir?

Nach den Flaggschiff-Festen Ostern und Pfingsten, Christi Himmelfahrt dazwischen, folgt ein weiteres Hochfest unserer Kirche auf dem Kalender: Fronleichnam, immer an einem Donnerstag. An was gedenken wir nun an diesem Fest eigentlich? Ist es a) an den gekreuzigten Jesus, b) an die Anwesenheit Jesu in Gestalt von Brot und Wein in der Eucharistiefeier oder c) an den lebendigen Jesu, der in Gestalt der Hostie bis an unsere Häuser kommt. Die Lösung finden Sie am Ende des Beitrags.

Von Rainer Degen

Fronleichnam – ein Wort aus einer anderen Zeit

Am 60. Tag nach Ostern – am zweiten Donnerstag nach Pfingsten – feiert die katholische Kirche Fronleichnam, das „Fest des heiligsten Leibes und Blutes Christi“. In Wikipedia wird das Wort Fronleichnam so erklärt: „Die Bezeichnung Fronleichnam leitet sich von mittelhochdeutsch vrône lîcham für ‚des Herrn Leib‘ ab, von vrôn‚ ‚was den Herrn betrifft‘ (siehe auch Fron) und lîcham (‚der Leib‘).“

Was feiern wir eigentlich?

Zentraler Punkt für uns Katholiken ist die tatsächliche Gegenwart Jesu Christi in Form der Hostie bei den Fronleichnamsprozessionen. Und in jeder Eucharistiefeier steht die Hostie im Mittelpunkt: die kleine Oblate – doch für uns Katholiken wandelt sie sich als Teil unseres Glaubens beim Hochgebet zum „Leib Christi“. Mit Fronleichnam manifestieren wir also diesen besonderen Akt der Wandlung in einem eigeneständigen Fest. Und dass es damit noch nicht ausreicht im Kirchenraum, zieht die Gemeinde durch festlich geschmückte Straßen und zeigt sich der Welt.

Bild: „Fronleichnam“ von Evangelisches Schuldekanat Schorndorf/Waiblingen / CC-by 2.0 / Quelle: flickr.com In: Pfarrbriefservice.de

Die Prozession – ein Blütenmeer

Fronleichnam beginnt mit dem Gottesdienst in der Kirche. Bei der anschließenden Prozession wird die Hostie, der „Leib Christi“ in einer Monstranz von dem Pfarrer unter einem Baldachin durch die Straßen getragen. Wer einmal eine wirklich hochgradig geschmückte Fronleichnamsprozession erlebt hat, der wird das ein Leben lang nicht vergessen. Besonders in ländlichen Gegenden, möglicherweise ist das schon etwas länger her als wir noch Kinder waren, sind dann die Straßen über hunderte von Metern mit einem Blumenteppich gefliest. Und zwar ohne Unterbrechung, ein einziger langer Teppich. Und nicht einfach dahin gestreut, da sind Kunstwerke zu bewundern. Bilder von Jesu Christi finden sich dort. Abstrakte Zusammenstellungen von Blütenmustern und Bildern. Der Pfarrer mit der Monstranz unter dem Baldachin und die Gemeinde schweben geradezu darüber hinweg, um die Werke möglichst zu schonen. Dazu gehören auch an markanten Wegpunkten geschmückte Altäre, hier ebenfalls ein Wettbewerb von Farben aus dem Angebot der Schöpfung. Die Blaskapelle der Gemeinde in der Mitte der Prozession und der Klang der Trompeten und Posaunen echot von den Hauswänden. Die Prozession erreicht den Rand des Ortes und der Blick geht über die bestellten Felder.

Fronleichnam 2021 bei Christus König des Friedens

Zusammengefasst von Geli Schmitt

Am 03. Juni feierte die katholische Kirchengemeinde Christus König des Friedens das Fronleichnamsfest mit einem zentralen Gottesdienst, allerdings ohne die traditionelle Fronleichnamsprozession.
Dank der vielen Blumenspenden von Gemeindemitgliedern und der Rosenfarm Fromm konnte unsere Kirche Christus König des Friedens von Frauen des Frauenkreises wunderbar geschmückt werden. Ein Blumenteppich wurde vor dem Altar und mehrere kleine Blumenteppiche mit unterschiedlichen Motiven vor dem Kircheneingang gelegt. Herzlichen Dank für die Blumenspenden!
Fronleichnam – das Fest des Leibes und Blutes Christi – ein wichtiger Feiertag mit zeichenhaftem Charakter! Christus ist die Mitte unseres Glaubens, für ihn und mit ihm, als dem lebendigen Brot, legen wir unser Glaubenszeugnis ab und zeigen, dass Jesus Christus Quelle und der Weg unseres Glaubens ist. Die Prozession konnte zwar nicht stattfinden, aber Pfarrer Begovic wies in seiner Predigt darauf hin, dass sich die Gläubigen selber als lebendige Monstranz verstehen und Jesus in unsere Welt hineintragen sollten.
Wir hoffen, im nächsten Jahr das Fronleichnamsfest wieder in üblicher Weise mit Unterstützung des Musikvereins und des Kirchenchors begehen zu können.

Die Bilder stammen von Britta Bayer. Vielen Dank.

Lösung aus Abschnitt 1: die richtigeLösung ist b).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.