Sternsinger trotz Corona unterwegs

 

Kommen sie wirklich?

Update 15.12.2020

Die Sternsingeraktion muss dieses Jahr anders stattfinden. Kein Singen, kein Aufsagen, kein Verkleiden. ABER: Der Segen der Heiligen Nacht ist für die Menschen in diesem Winter ein besonders starkes Zeichen der Hoffnung und Zuversicht.

Darum haben wir uns für unsere Kirchengemeinde überlegt, wie der Segen der Heiligen Nacht in die Häuser gebracht werden kann und trotzdem die Corona-Regeln gewahrt bleiben.

Die Idee:

Jede Familie, die sich meldet, bekommt eine oder mehrere Straßen in ihrem Ort zugeteilt, in der sie den Segen verteilt. An Häusern, an denen der Segen sichtbar ist, wird er erneuert und ein Handzettel wird in den Briefkasten geworfen. An Häusern, an denen kein Segen sichtbar ist, wird der Handzettel und ein Segensaufkleber in den Briefkasten geworfen, dann können die Personen selbst entscheiden, ob sie den Segen an ihrer Türe anbringen möchten. Wichtig ist, dass nirgends geklingelt oder geklopft wird. Alles passiert nur im Familienverbund (also nur ein Haushalt) und es gibt keinen Kontakt zu den Haus-/Wohnungsbewohner*innen.

Der Segen wird zwischen dem 27.12. und dem 05.01. verteilt werden und muss nicht an einem Tag an allen Türen erneuert werden. Leider können wir keine Gewänder ausgeben, falls jemand eine Krone zu Hause hat oder eine basteln möchte, kann diese gern beim Verteilen getragen werden. Hier gibt es eine Anleitung zum Basteln: https://www.sternsinger.de/sternsingen/basteln-und-naehen/

Die Segensaufkleber, Kreiden, Handzettel und Adresslisten liegen für jede Familie beschriftet am 27.12. in den Kirchen vor dem Altar aus. Solltet ihr an diesem Tag keine Möglichkeit haben, zwischen 11:45 Uhr und 18 Uhr in die Kirche zu gehen, gebt bitte im Pfarrbüro Bescheid. Achtet beim Abholen bitte auf Abstand und tragt ein MNS, wenn noch andere Personen in der Kirche sind.

Es gibt am 27.12. um 9:30 Uhr eine digitale Aussendungsfeier, zu der ihr einen Einladungslink bekommt, wenn ihr bei der Sternsingeraktion dabei seid.

Das ist die Idee, da man ja laut der Ausgangsbeschränkungen (https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/alle-meldungen/meldung/pid/baden-wuerttemberg-erlaesst-landesweite-ausgangsbeschraenkungen/), die weiterhin gelten, „Sport und Bewegung an der frischen Luft ausschließlich alleine, mit einer weiteren nicht im selben Haushalt lebenden Person oder mit Angehörigen des eigenen Haushalts“ erlaubt ist.

So soll der Segen der Heiligen Nacht doch irgendwie weiterzugeben werden, weil wir denken, dass er gerade jetzt unheimlich wichtig ist. Sowohl für die Menschen, die zuhause sind, als auch für die Kinder in aller Welt.

 
Viele von Ihnen haben sich  bestimmt schon gefragt, ob die Sternsinger dieses Jahr zu Ihnen nach Hause kommen werden. Nach derzeitigen Bestimmungen ist es erlaubt, dass unsere Sternsinger*innen sich für die gute Sache auf den Weg machen dürfen. Wir hoffen alle, dass es so bleiben wird. Die Pandemie stellt uns vor große Herausforderungen, aber gemeinsam werden wir Wege zueinander finden.

Von Angelika Schmitt

Sternsingen – aber sicher!

Liebe Familien, Kinder und Eltern, liebe Begleiter*innen der letzten Jahre,
mit Corona hat eine neue Lebensrealität Einzug gehalten bei uns und in vielen anderen Ländern. Sie ist geprägt von Rücksicht aufeinander und Abstand voneinander, vom Einhalten vieler Regeln und vom Durchhalten, auch wenn manches schwerfällt.

Die Aktion Dreikönigssingen 2021 soll, Stand heute, stattfinden. Der Segen der Sternsinger für die Menschen wird in diesem Winter ein besonders starkes Zeichen der Hoffnung und Zuversicht sein. Zugleich erleben die Sternsinger, dass wir gerade in dieser Zeit solidarisch sind mit Kindern, die unsere Hilfe brauchen.

„Segen bringen, Segen sein. Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit“ so heißt das Motto 2021

Sammeln für die Ukraine

Die Ukraine ist das Beispielland der kommenden Aktion Dreikönigssingen. Wir schauen diesmal besonders auf die Kinder, die von ihren Eltern lange getrennt leben, weil diese im Ausland arbeiten. Außerdem wird auch dieses Jahr wieder ein Teil an Pater Eduardo nach Peru gehen, der dort Volksküchen für Menschen anbietet, die nicht genug Geld haben. Gerade jetzt sind viele Kinder mit ihren Familien dazugekommen, weil das Geld fehlt.

Hygienekonzept

Das Kindermissionswerk schlägt ein Hygienekonzept vor, das auch für unsere Kirchengemeinde Klarheit schafft und uns bei einer sicheren Durchführung der Sternsingeraktion hilft. Es sieht vor, dass die Kinder die Häuser nicht betreten, leider nicht singen und keine Blasinstrumente spielen dürfen, sollte also ein Kind Geige, Akkordeon, Gitarre o. Ä. spielen, wäre das durchaus möglich. Die Spenden werden nicht von den Kindern, sondern von den Begleiter*innen entgegengenommen.
Eine Alltagsmaske und ausreichender Abstand zueinander schaffen zusätzliche Sicherheit.

Gruppen

Nach den neuesten Vorschriften können die Kinder und Begleiter*innen einer Gruppe nur aus zwei Haushalten/Familien kommen. Vielleicht gibt es ja Freundeskreise (konfessionsunabhängig) oder Geschwister, die eine Gruppe bilden können/wollen. Eine Gruppe besteht aus 3-4 Kindern und einem*r Begleiter*in (Elternteil, Jugendlicher).

Vorbereitung + Aussendung + Dank

Im Pfarrbüro werden für jede Gruppe die Sternsingermaterialien wie Listen, Dosen, Texte usw. vorbereitet und bei der Gewänderausgabe bereitgestellt.
Die Termine der Gewänderausgaben in Kirchentellinsfurt, Kusterdingen und Wannweil werden den einzelnen Gruppen per E-Mail bekannt gegeben. Es wird ein bestimmter Zeitraum angegeben, in dem ein*e Verantwortliche*r pro Gruppe für alle Kinder in der Gruppe die Gewänder und das Sternsingermaterial abholen kann.
Die Aussendung wird Online stattfinden.

Rückmeldung

Falls wir die Sternsingeraktion durchführen können, brauchen wir wieder viele Sternsinger. Bitte melden Sie Ihre Kinder auf jeden Fall an. Alle, die an der Sternsingeraktion beteiligt sind, stehen per E-Mail in Kontakt zueinander und werden rechtzeitig informiert, sollte die Aktion nicht stattfinden können. Für die Planung bitten wir um baldige Rückmeldung bis spätestens Donnerstag, 10.12.2020. Gerne auch schon früher.

2 Gedanken zu „Sternsinger trotz Corona unterwegs

  1. Liebe Frau Maier,
    wir hoffen, dass Sie mit der Ihnen zugeschickten IBAN zurecht gekommen sind. Wir danken Ihnen für Ihren Spendewillen und Ihre Unterstützung.
    Viele Grüße
    Eva Schlegel, Gemeindereferentin

  2. Liebe Sternsinger,
    danke, dass Ihr in einer Undercover-Aktion den Segen zu uns gebracht habt.
    Nun hätte ich Euch gerne etwas gespendet. beim eingeben der Überweisungsdaten (Onlinebanking) bekam ich aber die Meldung, dass die IBAN nicht richtig sei.
    Schickt Ihr mir bitte die richtigen Kontodaten?

    Herzlich grüßt Euch
    Monika Maier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.