Ökumenischer Kirchentag in Frankfurt am Main

Der 3. Ökumenische Kirchentag (ÖKT) in Frankfurt wird vom   13. – 16. Mai 2021 stattfinden. Allerdings wird er anders sein, als die bisherigen. Er steht unter dem Leitwort „seht hin“ aus (Mk 6,38). Damit möchte das Vorbereitungsteam den Blick auf unsere gemeinsame christliche Verantwortung für unsere Welt und unser Zusammenleben lenken.

Von Gerlinde Münch

Gläubige beim Kirchentag in Dortmund

Solche Bilder, wie 2019 auf dem evangelischen Kirchentag in Dortmund, wird es beim diesjährigen Ökumenischen Kirchentag nicht geben.
Er wird diesmal wegen Corona digital und dezentral abgehalten werden. Dies bedeutet, dass es ein digitales Programm gibt, mit Gottesdiensten, Diskussionen und Kultur aus Frankfurt am Main und die Einladung, überall in Deutschland gemeinsam mitzufeiern.
Im Fokus des digitalen Programms steht dabei der Samstag, 15. Mai 2021, mit dem ÖKT-Studio – zehn Stunden zu zehn Schwerpunkten – im Live-Stream von 9 Uhr bis 19 Uhr. Dazu kommen vertiefende Veranstaltungen und ein digitaler Begegnungsort.

Menschen in Gemeinden, Vereinen und Verbänden sind eingeladen, den ÖKT bei sich im Ort mitzufeiern und Angebote zur ökumenischen Begegnung eigenständig zu planen. Ein besonderer Höhepunkt können dabei die ökumenisch sensibel vorbereiteten Gottesdienste „Kommt und seht“ am Samstagabend sein.

Eucharistiefeier in der katholischen Kirche
Abendmahlfeier beim evangelischen Kirchentag in Dortmund

Die Entstehungsgeschichte des ÖKT

Beim Ökumenischen Kirchentag (ÖKT) handelt es sich um ein ökumenisches Laientreffen von Christ*innen in Deutschland.
Inintiiert wurde dieses Treffen vom Deutschen Evangelischen Kirchentag und dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken. Das erste ökumenische Pfingsttreffen fand vom
3. bis 5. Juni 1971 in Augsburg statt. Es folgte der erste Ökumenische Kirchentag  2003 in Berlin, unter der Losung „Ihr sollt ein Segen sein“.  2010 folgte der zweite Ökumenische Kirchentag, der vom 12. bis 16. Mai in München stattfand. Hier lautete das Motto „Damit ihr Hoffnung habt“.  Am Pfingstfest 2015 wurde ein Ökumenischer Kirchentag in Speyer vom Bistum und der Landeskirche veranstaltet, bei dem ein als bundesweit einmalig bezeichneter ökumenischer Leitfaden verabschiedet wurde. Und nun steht der dritte Ökumenische Kirchentag vor der Tür, der in Frankfurt stattfinden wird.

Ablauf der Veranstaltung

Zunächst einmal, die Teilnahme am ÖKT ist kostenlos. Sie können sich beim Newsletter anmelden und bekommen alle Infos per Mail zugesandt. Eine Anmeldung auf Instagram und Facebook ist ebenfalls möglich.

Link zur Anmeldung zum Newsletter

Ab April werden die Programmpunkte bekanntgegeben. Es gibt auch Foren und Sie können sich in virtuellen Räumen zu Gesprächsrunden anmelden. Die entsprechenden Informationen dazu werden Sie über den Newsletter erhalten.

Das Programm des 3. ÖKT wird kompakter. Infolge der Corona-Pandemie rücken neue Fragen und Herausforderungen ins Blickfeld. Diesen wird eine besondere Bedeutung zukommen. Der Austausch soll weiterhin öffentlich, partizipativ und kontrovers erfolgen: Was hält unsere Gesellschaft zusammen? Wie zukunftsfähig ist unser Wirtschaftssystem? Wie ist die Schöpfung noch zu retten? Wie wandeln sich Kirchen und unsere Art, den christlichen Glauben zu leben? Die einzigartige Mischung aus gesellschaftspolitischem, geistlichem und kulturellem Programm wird erhalten bleiben. Die Übersicht über die Themen finden Sie hier:

Link zum Programm

„Kommt und seht hin“ ist die Einladung des ÖKT-Teams. Lassen Sie sich auf das Abenteuer eines virtuellen Kirchentags ein und Sie werden erstaunt sein, wie Teilnahme und Mitwirkung bei den Veranstaltungen Ihren Horizont erweitern können.

Danke!

Auf diesem Wege an die Verantwortlichen ein herzliches Dankeschön dafür, dass der ÖKT stattfindet, trotz widriger Umstände und zudem noch eine kostenlose Teilnahme für alle ermöglicht wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.