Gebet – Die Zeichen stehen auf Neubeginn

In unserer Rubrik „Ansätze für einen kulturellen und spirituellen Wandel“ stellen wir in regelmäßigen Abständen Gebete und Texte vor. Diesmal ist es ein Gebet über den Neubeginn – „Lege alles beiseite, denn die Zeichen stehen auf Neubeginn“

Vorgetragen wurde dieses Gebet von Pfarrer Begovic zu Beginn der Kirchengemeinderatssitzung im Januar 2019.
(Quelle: Die Botschaft heute, Juliana Troy). Text lehnt sich an Kol 3,12-.21 an.

Die Zeichen stehen auf Neubeginn!

Lege alles beiseite. Denn die Zeichen stehen auf Neubeginn.
Das alte Kleid – leg es beiseite.
Leg ab, was dir nicht steht! Die Eitelkeit und das Laster.
Leg ab, was deine Schönheit mindert! Die Wut und die Ungeduld.
Leg ab, was dir Falten macht! Die Angst und die Sorge.
Das alte Kleid – leg es beiseite.
Die alten Rivalitäten – lege sie beiseite.
Leg ab, was dich ausgrenzt! Den Egoismus und die Rücksichtslosigkeit.
Leg nieder, was dich einsam macht! Die Bosheit und die Gehässigkeit.
Leg nieder, was dich vergrämt! Den Neid und den Zorn.
Die alten Rivalitäten – lege sie beiseite.

Lege alles beiseite. Denn die Zeichen stehen auf Neubeginn.
Vom alten zum neuen – Jahr und Menschen zugleich.
Vom alten Jahr, das nur noch im Rückblick Gegenwart besitzt,
hin zum neuen, dessen Momente noch nicht einzufangen sind.
Vom alten Jahr, dessen Tage Freud und Leid, Schönheit und Sorge bunt gezeichnet haben,
hin zum neuen, dessen Seiten noch unbeschrieben und weiß sind.
Vom alten zum neuen – Jahr und Menschen zugleich.
Vom alten Menschen, den die Sünde in sich selbst gefangen hält,
hin zum neuen, der sich Gott und dem andern öffnet.
Vom alten Menschen im Konflikt mit sich und dem Gegenüber
hin zum neuen, der durch die Liebe Gottes Vergebung und Frieden lebt.
Vom alten Menschen, der Lüge und Hass verbreitet,
hin zum neuen, der Liebe und Leben verkündet.

Lege alles beiseite. Denn die Zeichen stehen auf Neubeginn.
Leg ab – die irdischen Fesseln.
Die Fehler und Verirrungen.
Die Leidenschaften und Süchte.
Die Verletzungen und Kränkungen. Lege sie ab!
Leg ab die irdischen Fesseln!
Den Fremdenhass.
Die Selbstverherrlichung.
Lege sie ab, denn die Zeichen stehen auf Neubeginn!

Freue dich mit Christus! Er ist der Neubeginn.
In ihm sind wir neu.
In ihm lebt die Zusage Gottes: Wir sind Erwählte, seine Heiligen.
In ihm wird sichtbar: Wir sind nach Gottes Ebenbild erschaffen.
Freue dich mit Christus! Er ist der Neubeginn.
In ihm wird Gottes Erbarmen, Güte, Demut, Milde und Geduld erfahrbar. In ihm sind wir geliebt: so wie wir sind.
In ihm sind wir alle gleich: Männer, Frauen, junge und alte Menschen. Ausländer und Inländer, Flüchtlinge und Heimatverwurzelte,
In ihm sind wir gleich!

Freue dich mit Christus! Er ist der Neubeginn.
Reiß die Türen auf!
Die Tür zu deinem Herzen.
Die Tür zu deinem Haus.
Die Tür zu deinem Leben.
Reiß die Türen auf!
Die Tür zu deinem Nachbarn.
Die Tür zu deinem Gegenüber, zu deinem Nächsten.
Reiße die Türen auf, denn Christus ist der Neubeginn.

Schau, der Himmel steht dir offen!
Das Wort – es schenkt dir Weisheit und Erkenntnis,
Orientierung und Halt.
Es schenkt dir Reichtum.
Es lässt dich singen und tanzen.
Feiern und lachen.
Bitten und danken.
Das Wort – es lässt dich beten.

Schau, der Himmel steht dir offen!
Der Geist – er schenkt dir Kraft.
Er schenkt dir Hoffnung. Er schenkt dir Sinn.
Er ermutigt dich zu handeln.
Er ermutigt dich zu leben.
Er ermutigt dich zu leiden – nach Christi Vorbild.

Schau, der Himmel steht dir offen!
Die Liebe – sie eint dich mit Gott.
Sie eint dich mit dir selbst.
Sie eint dich mit deinem Nächsten.
Durch sie wirst du ganz.
Durch sie wirst du Mensch.
Durch sie wirst du Gott – nach seinem Willen.
Schau, der Himmel steht dir offen!
Wage den Neubeginn!
Jetzt, zwischen den Jahren.
Zwischen den Welten.
Mitten im Leben.
Mitten im Moment.
Wage den Neubeginn!
Als Mann und als Frau,
als Partner und Partnerin, als Mutter und Vater,
als Kind und Erwachsener.
Wage den Neubeginn!
Jetzt, zwischen Gewesenem und Werdendem.
Zwischen Vergangenem und Zukünftigem.
Mitten im Schönen.
Mitten im Schweren.
Wage den Neubeginn!
Jetzt. Heute. Morgen.
Einen Fuß vor den anderen.
Wage den Neubeginn!
Denn dazu bist du erwählt.
Dazu bist du geschaffen.
Dazu bist du bestimmt.
Als Mensch, als Kind Gottes, als Christ!
Lass los und geh!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.