Reliunterricht – was macht man da eigentlich? Teil 2

In dieser Rubrik geben wir in loser Reihenfolge (ca. 1 x im viertel Jahr) einen Einblick in den katholischen Religionsunterricht an der Uhlandschule in Wannweil. Was machen die Schülerinnen und Schüler in der Grundschule im Religionsunterricht?

Zuerst einmal muss man sagen: Jeder Lehrer unterrichtet individuell und verteilt die Themen unterschiedlich auf das Schuljahr. Eine Orientierung gibt der Bildungsplan. 2016 kam für die Klassen 1 und 2 ein neuer heraus, der ab dem Schuljahr 2017/2018 auch für die Klassen 3 und 4 gilt. Weiter Informationen zum Bildungsplan Baden-Württemberg finden Sie hier.

Katholischer Religionsunterricht im Schuljahr 2016/2017 an der Uhlandschule in Wannweil:

Klasse 1 und 2

Die Kinder, der Klassen 1 und 2, bzw. der Eingangsklassen, wie sie in Wannweil heißen, haben gemeinsam am Donnerstagnachmittag Unterricht. Es gibt ein Gruppe, in der die katholischen Kinder zusammen unterrichtet werden und zwei Gruppen, in denen die evangelischen Kinder unterrichtet werden. Dazu muss gesagt werden, dass es auch das ein oder andere Kind gibt, das nicht getauft ist, aber am Religionsunterricht teilnimmt.

Josef in Ägypten

Alle Kinder der katholischen Religionsklasse haben im Januar und Februar Josef kennen gelernt. Josef wurde von seinen Brüdern als Sklave nach Ägypten verkauft, weil sie neidisch auf ihn waren. Dort konnte er, dank Gott, die Träume des Pharao deuten und so ein angesehener Mann werden. Während einer Hungersnot kamen seine Brüder ebenfalls nach Ägypten, erkannten ihn aber nicht. Mit einer List überprüfte Josef, ob sich seine Brüder inzwischen verändert hatten und versöhnte sich mti ihnen.

Auferstehung

Im März haben sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Thema: „Christinnen und Christen feiern die Auferstehung Jesu“ beschäftigt. Passend zum Kirchenjahr lernten sie die Geschichte vom Leiden und dem neuen Leben Jesu kennen. Besonders beeindruckend waren die Bilder, die die Kinder zum „Halleluja“ aus dem Messias von Händel zeichneten. Sie sollten lediglich Farben aussuchen, die für sie die Musik widerspiegeln und nur Linien zeichnen, keine Gegenstände.

Gott ist wie…

Aktuell ist die Lerneinheit „Menschen fragen: Wer und wie ist Gott? Wie kann ich mit Gott sprechen?“ dran. Die Kinder haben sich mithilfe von Symbolkarten überlegt, wie Gott ist und selbst durch Bilder ausgedrückt, welche Eigenschaften Gott für sie hat. Im Laufe der Einheit werden die Kinder einzelne Bilder von Gott kennen lernen, wie: Gott ist wie ein guter Hirte, Gott ist wie eine Burg, Gott ist wie eine Quelle,… Am Ende steht dann ihr eigenes Bild von Gott. Gott ist wie…

Klasse 3 und 4

Die Kinder der Klassen 3 und 4 haben nach Klassenstufen getrennt Religionsunterricht. So dass es je eine Religionsklasse 3 und eine Religionsklasse 4 gibt. Thematisch beschäftigten sich beide Religionsklassen mit den gleichen Themen.

David – ein Hirtenjunge wird König

Im Januar und Februar lernten die Schülerinnen und Schüler David aus dem Alten Testament kennen. David, der gegen Goliath siegt und für Israel ein bedeutender König ist. David, der Psalmenschreiber und -sänger. David, der auf Gott hört.

Andere Religionen kennen lernen – Judentum und Islam

Seit März beschäftigen sich die Religionsklassen mit anderen Religionen. Vor Ostern lernten sie einiges über das Judentum, dessen Rituale und Texte zum Teil noch in den christlichen Gottesdiensten vorhanden sind. Judentum als die Religion, die Jesus selbst gelebt hat und die die Wurzel des Christentums ist. Nach Ostern fingen die Kinder an den Islam näher kennen zu lernen. Diese Religion wird sie noch bis zu den Pfingstferien begleiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.