Weltgebetstagstag 2019 vorbei – hier die bleibenden Eindrücke

„Kommt, alles ist bereit“ nach der Bibelstelle LK 14, 13-24

Die Liturgie des Weltgebetstages (WGT) 2019 wurde von einem ökumenischen Frauen-Komitee aus Slowenien vorbereitet, nach deren Vorlage die Gottesdienste auf der ganzen Welt gestaltet wurden. Sie wählten den Bibelspruch „kommt, alles ist bereit“ als Titelthema. Oben im Bild sehen Sie eine der Brücken in Ljubljana, der Hauptstadt Sloweniens. Das diesjährige Vorbereitungsland ist gerade mal so groß wie Hessen.
Vorbereitungs-Komitee aus Slowenien

Von Geli Schmitt, Kerstin Götz und Gerlinde Münch

Vorbereitung und Liturgie

Wie jedes Jahr, fanden die Weltgebetstags-Gottesdienste am ersten Freitag im März (2019 traf es auf den 1. März) statt und wurden von ökumenischen Teams für die Kirchengemeinden vorbereitet. In unserem Kirchengemeinde-Bezirk fanden sich 200 Christinnen und Christen zusammen, die in Kusterdingen im evangelischen Gemeindehaus, in Kirchentellinsfurt in der evangelisch-methodistischen Kirche und in Wannweil im kath. Gemeindesaal diesen lebendigen, spirituellen und informativen Gottesdienst feierten.

Die langjährigen Musikteams begleiteten die Lieder, so dass die zum Teil unbekannten Melodien gut mitgesungen werden konnten. Sehr erfreulich war, dass immer mehr Männer als Gäste mit dazu gekommen sind. In Wannweil beteiligte sich dieses Jahr zum ersten Mal die neuapostolische Kirche. Das war eine sehr große Bereicherung, da die Frauen sich tatkräftig an den Vorbereitungen beteiligten.

In manchen Gemeinden saßen die Gäste während des Gottesdienstes an den vorbereiteten Tischen, an denen Kürbiskernöl und Brot angeboten wurde. Das war die Wunschvorstellung des Vorbereitungsteams aus Slowenien. Es war zunächst etwas gewöhnungsbedürftig, kam aber bei allen gut an.

Kollekte

Nahezu 1000 Euro wurden in den drei Gottesdiensten gesammelt. Von diesen Geldern werden Frauenprojekte auf der ganzen Welt gefördert. Oberstes Ziel ist es, dass diese Spendengelder die Frauen unterstützen in schwierigen Situationen und ihnen Hilfe zur Selbsthilfe gewähren.

Ausklang

Nach dem Gottesdienst, folgten nahezu alle Gottesdienstbesucher der Einladung, sich am reichhaltigen warmen und kalten Buffet zu bedienen, welches aus selbst hergestellten, slowenischen Speisen liebevoll angerichtet wurde.

In Wannweil endete der Abend mit einem Tanz zum Lied „Eingeladen zum Fest des Glaubens“.

Als sich die Gäste verabschiedeten, waren alle der Meinung, dass dies ein sehr schöner Weltgebetstag gewesen sei.

Ein Rezept aus Slowenien:
Orehova Potica

(Hefegebäck mit Walnussfüllung, entnommen aus dem Vorbereitungsheft für den WGT)

Teig: 75 g Zucker, 1 Würfel Hefe, 1/4 l lauwarme Milch, 1 TL Salz, 500 g Mehl, 2 Eigelbe, 1 TL Vanillextrakt, 30 ml Sonnenblumenöl, 1 TL Rum, Schale 1 Zitrone, 65 g zerlassene Butter, 1 zerkleppertes Eigelb zum Einpinseln.

Walnussfüllung: 250 g gemahlene Walnüsse, 5 ml Rum, 50 g Zucker, 45 ml Creme double.

Zubereitung: Aus der Hefe, 10 g des Zuckers und 60 ml Milch einen Hefeansatz herstellen. An einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen. Mehl mit Salz in eine Schüssel geben. Eine Vertiefung in der Mitte schaffen und den Hefeansatz dort hinein geben. Etwas Mehl darüber stäuben. Eigelb mit dem restlichen Zucker, Vanilleextrakt, Öl, Rum und Zitronenschale aufschlagen. Restliche Milch und die Butter unterrühren. Die Mischung zum Mehl-Hefeansatz geben. Alles gut verkneten (erst mit dem Hefeansatz, dann mit dem Mehl).
Den Teig auf eine bemehlte Fläche geben und mit den Händen kneten bis der Teig weich und elastisch ist. Zurück in die Schüssel geben, mit einem Geschirrhandtuch abdecken und 1 1/2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.

Für die Füllung aus den Walnüssen, Zucker, Rum und Creme double eine Creme herstellen. Den Teig nochmal einmal kurz mit den Händen kneten und auf einer bemehlten Fläche rechteckig ausrollen. Die Walnusscreme auf dem Teig verstreichen und alles aufrollen.
In eine Kastenform oder auf ein Backblech legen. An einigen Stellen mit einer Stricknadel einstechen. Mit einem Tuch abdecken und noch einmal 1  1/2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen. Backofen auf 180 Grad (Ober/Unterhitze) vorheizen. Den Kuchen mit dem Eigelb einpinseln und 40 – 50 Minuten goldbraun backen. Wenn er in der Kastenform gebacken wird, vor dem stürzen 15 Minuten in der Form abkühlen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.