WGT 2017 von den Philippinen – Frauen als Weltverbesserinnen

Weltgebetstag – was ist das?

Der Weltgebetstag ist eine weltweite Basisbewegung von christlichen Frauen. Jedes Jahr, immer am ersten Freitag im März, feiern Christinnen und Christen unter dem Motto „informiert beten – betend handeln“ weltweit den Weltgebetstag (WGT). Der Gottesdienst wird immer von Frauen aus einem anderen Land vorbereitet. Diese Frauen haben unterschiedliche christliche Konfessionen. In fast allen Gemeinden in Deutschland organisieren und gestalten Frauen in ökumenischen Teams den WGT. Menschen, die sich für den WGT engagieren übernehmen Verantwortung. Weltweit und vor ihrer Haustür.

 

Hilfe und Unterstützung
vor Ort

Um das Los von Frauen auf der ganzen Welt zu lindern und Unterstützung zur Selbsthilfe anbieten zu können, kommt die Kollekte Frauen- und Mädchenprojekten weltweit zugute. Es soll ihnen helfen, ihre politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rechte durchzusetzen, um ein unabhängiges und selbst bestimmtes Leben führen zu können.

Weltgebetstag – das ist gelebte Ökumene!

2017 mit dem Motto „Was ist denn fair?“

Frauen von den Philippinen haben den Gottesdienst zum Weltgebetstag 2017 vorbereitet, der weltweit am 3. März 2017 gefeiert wird. Mehr als 20 christliche Frauen unterschiedlichen Alters und aus allen Regionen der Philippinen haben diesen Gottesdienst gestaltet. Beteiligt waren evangelisch-lutherische, episkopale, römisch-katholische, methodistische und baptistische Frauen, Frauen der Heilsarmee, der United Church of Christ in the Philippines (UCCP), der Unabhängigen Philippinischen Kirche und der Iglesia Evangelica Unida de Cristo. Die Philippinen sind ein Land der Extreme: Auf der einen Seite Naturschönheiten wie Urwälder, Riffe und Weltkulturerbestätten wie die Reisterrassen von Banaue, auf der anderen Seite zerstörerische Naturgewalten wie Vulkane, Taifune und Überschwemmungen. Die Inselgruppe weist eines der arten reichsten Öko-Systeme der Welt auf und doch ist dieses akut bedroht von Abholzung, Überfischung und wachsender Umweltverschmutzung. Frauen sind in der Arbeitswelt benachteiligt und häuslicher Gewalt sowie sexuellen Übergriffen ausgeliefert. Ein großes Thema ist der Sex-Tourismus, der verarmte Familien dazu verführt, ihre Kinder zu verkaufen.

Titelbild 2017
Titelbild 2017

WGT-Gottesdienste in unserer Gemeinde:

Wannweil:
Wann: 03.03.2017       19:30 Uhr
Wo: Kath. Gemeindesaal Wannweil

Kirchentellinsfurt:
Wann: 03.03.2017        19:30 Uhr
Wo: Kath. Gemeindezentrum Kirchentellinsfurt

Kusterdingen:
Wann: 03.03.2017         19:30 Uhr
Wo: Ev. Gemeindehaus Kusterdingen

Kunst zum WGT 2017 Philippinen

Die Künstlerin Rowena Laxamana-Sta.Rosa hat das Titelbild für die Philippinen gemalt. Sie setzt sich in diesem bunten Gemälde mit den Philippinen und dem Bibeltext (Arbeiter im Weinberg Mt 20,1-16) aus der Liturgie auseinander.

Frau Laxamana Sta.Rosa schreibt dazu: „Gott gab den Philippinen menschliche und materielle Ressourcen in Fülle. Gott ist unser großartiger Versorger, für die ganze Schöpfung ist gesorgt. Das ist Gottes Darstellung einer ökonomischen Gerechtigkeit, die im Gegensatz steht zu einem Wirtschaftssystem in dem die Starken und Mächtigen Gottes Gaben allein für sich und ihre Familien haben wollen. (…).“

In ihrem Bild steht übergroß Justitia in den Farben weiß und rot. Sie hat einen Schleier über den Augen, damit sie gerecht und unvoreingenommen entscheiden kann. Aber auf den Philippinen gibt es viel Ungerechtigkeit. Daher hebt sie den Schleier auf um genau hinzuschauen. In den Einzeldarstellungen wird das verdeutlicht. Da sitzt z.B. eine Frau vor einer abgenagten Gräte und rechts gegenüber eine Frau, die im Überfluss lebt. Die drei Frauen unterhalb von Justitia tragen sinnbildlich die gesamte Gesellschaft.

Ein Gedanke zu „WGT 2017 von den Philippinen – Frauen als Weltverbesserinnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.