Der Adventskalender 2021: Türen öffnen

Wenn wir uns in unruhigen Zeiten einmal fragen,​

was eigentlich von all der Aufregung,​
von all dem Hin und Her der Gedanken und Überlegungen,​
von all den Sorgen und Befürchtungen,​
von allen Wünschen und Hoffnungen,​
die wir uns machen, wirklich zuletzt übrig bleibt,​
(..) so wird uns gesagt:​

Es bleibt von alldem zuletzt nur eines,​
nämlich die Liebe.​

Dietrich Bonhoeffer

Einen Tag lang …​​

Alle Für und Wider​
vergessen – und eine Blaubeertorte​
mit den Fingern essen.​

Oder im Bett bleiben und einen
Liebesbrief an sich selbst schreiben.​

Sich Geschichten vorlesen und dabei genießen,
wie aus kleinen Worten weite Welten sprießen.​

Dann rausgehen und in den Himmel sehen und
Schritt für Schritt im Inneren spazieren gehen.​​

Einen Tag lang …​

Verfasser*in unbekannt​

Türen öffnen – zu mir 1. Advent

Wieder bleiben die Türen zu in diesem Advent.
Draußen wütet das Virus.
Meine Herzenstür verschlossen – zu schlimm sind die Nachrichten aus den Krankenhäusern.
Das Leiden und Sterben.
Zu schmerzlich ist die Ahnung: Es wäre vermeidbar gewesen.
Zu bitter der Frust.

Wer öffnet die Tür zu mir in diesem Advent?
Wer öffnet mein Herz?
Will ich mich öffnen?
Kann ich mich öffnen?

Christus spricht: „Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an.
Wenn jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun,
zudem werde ich hineingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir.“ (Offb 3,20)

Pfarrerin Susanne Fleischer, Evangelische Kirche Kusterdingen

Musik heute (bisweilen etwas Werbung vorneweg, ihr mögt verzeihen): Adventsgruß: Macht hoch die Tür von Timo Böcking

 

Den Adventskalender gibt es auch auf: WhatsApp, Signal und Instagram.
Zur Anleitung: hier