Fronleichnam 2022 – endlich wieder mit Prozession

Am 16. Juni feierte die katholische Kirchengemeinde Christus König des Friedens das Fronleichnamsfest mit einem zentralen Gottesdienst. Dieses Jahr wieder mit traditioneller Fronleichnamsprozession, die wir seit zwei Jahren endlich wieder begehen konnten.

von Angelika Schmitt

Die Prozession wurde vom Musikverein unter Leitung von Herrn Benedikt Strambach begleitet. Auch der Gottesdienst wurde sowohl vom Musikverein als auch vom Kirchenchor musikalisch mitgestaltet. Da wir im Vorfeld nicht vorhersehen konnten wie sich die Pandemie entwickelt, wurde der Musikverein sehr kurzfristig angefragt und hat ganz spontan zugesagt. An dieser Stelle nochmal ein ganz herzliches Dankeschön!

Dank der Blumenspenden von Gemeindemitgliedern und der Rosenfarm Fromm konnte unsere Kirche Christus König des Friedens von Frauen des Frauenkreises wunderbar geschmückt werden. Ein Blumenteppich wurde bereits von vier Frauen um 5 Uhr morgens vor dem Altar und mehrere kleine Blumenteppiche mit aktuellen Motiven (Friede, Hunger, Brot) vor dem Kircheneingang gelegt. Herzlichen Dank für die Blumenspenden!

Im Anschluss an den Gottesdienst und die Prozession waren der Musikverein, der Kirchenchor und alle Gottesdienstbesucher eingeladen zum gemütlichen Beisammensein bei einem kleinen Frühschoppen.

Kinder bewundern den Blumenteppich mit dem Friedenszeichen

Allgemeines zum Fest Fronleichnam: Hochfest des Leibes und Blutes Christi

Die katholische Kirche feiert am Donnerstag nach dem Dreifaltigkeitssonntag das Hochfest des Leibes und Blutes Christi- „Fronleichnam“. Das Wort leitet sich ab von den mittelhochdeutschen Begriffen „vron“ (Herr) und „lichnam“ (lebendiger Leib) und bedeutet „lebendiger Herr“. Fronleichnam wurde zur deutschen Bezeichnung des 1264 allgemein eingeführten Festes, das auf Visionen der hl. Juliana von Lüttich zurückgeht. Wir feiern dabei die bleibende Gegenwart Jesu Christi im Altarssakrament. In der Prozession wird anschließend das Allerheiligste in einer Monstranz, einem kostbaren Schaugefäß für die Hostie, durch die Straßen getragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.