Vorabinformation: Der Osterbrief 2020

Mit diesem Gemeindebrief zu Ostern 2020 endet die Periode des aktuellen Kirchengemeindesrats (KGR) von 2015-2020. Fünf Jahre KGR sind damit Geschichte. Die Frage: Was bleibt von diesem KGR (hoffentlich) in Erinnerung?

Titelbild des Briefs: Die Treppe auf Golgotha

Das Titelbild des Osterbriefs 2020 zeigt die Treppe der Grabeskirche auf Golgotha in Jerusalem. Man könnte auch sagen: aus dunklen Tiefen führt der Weg hinauf ins Licht. Ins Licht der Auferstehung. Golgatha begegnet uns zweimal im Brief.

Titelbild Osterbrief 2020
Titelbild Osterbrief 2020

Reisebericht: Karl-Heinz Zeeb im gelobten Land

Karl-Heinz Zeeb schreibt von seinen Reisen ins gelobte Land. Er kennt sich dort aus. Besonders auf Golgotha. So schreibt er: „In Jerusalem wohne ich meist in der Nähe der Kirche des Heiligen Grabes. Abends, wenn die Besucherströme verebben und nur noch wenige in der Kirche unterwegs sind, sitze ich oft dem Grab gegenüber auf einer kleinen Bank. Ich stelle mir vor, wie Jesus in dieses Grab hineingetragen und gelegt wurde, wie er dann als der Auferstandene aus dieser Türöffnung trat.“ Man spürt förmlich, wie er eins wird mit diesem speziellen Ort.

Das ist mein Golgotha

Was ist das eigentlich, wenn wir von Golgotha Erfahrungen sprechen? Golgotha ist der Ort, an dem das Leben Jesu scheinbar endet. Die Jünger und Maria sind verzweifelt. Es ist aus und vorbei. Oder? Gibt es in unserem Leben nicht auch Momente, wo wir eine Grenzerfahrung machen? Wo wir denken, es geht nicht weiter. Menschen aus unserer Gemeinde lassen uns Anteil haben an ihren Golgothamomenten.

Der Kirchengemeinderat 2015 – 2020: Wir ziehen Bilanz

Die Amtsperiode des Kirchengemeinderats (KGR) von März 2015 bis März 2020 ist Geschichte. Zeit also, die Arbeit dieses KGR Revue passieren zu lassen und zu würdigen. „Neue Wege gehen – Bewährtes bewahren,“ – so könnte im Nachhinein das „Programm“ des scheidenden Kirchengemeinderates beschrieben werden. Was ist nun konkret der Fußabdruck dieses Gremiums? An vier Punkten aus diesem breiten Arbeitsspektrum versuchen wir beispielhaft im Gemeindebrief festzumachen, was diesen KGR ausgezeichnet hat, angeheftet an folgenden Begriffen: Spirituelles, Öffentliches, Gemeinsames und Ökumenisches. Ein Anspruch auf Vollständigkeit besteht nicht.

Unser Portrait: Angi Kasch

Sie ist die Macherin hinter dem Hip-Hop Projekt. Tanzen ist ihr Ding. Das Hip-Hop Tanzen mit den Jugendlichen in unserer Kirchengemeinde ist ein absolutes Erfolgsprojekt, eine Sternstunde unserer Jugendarbeit. Bei Angi Kasch steht eines ganz vorne: reine Lebensfreude und Leidenschaft am Tanzen! Wir sprachen mit ihr über das Tanzen, den Wert für die Jugendlichen und was sie sonst so macht. Wir erlebten eine sehr engagierte Angi Kasch.

Casamance im Senegal: Putzen für den Frieden

Seit vielen Jahren unterstützt unsere Kirchengemeinde die Aktionen von Bayo Sora e.V. Angeregt von Kerstin Götz stellen wir die Arbeit der Bayos vor. Den Beitrag schrieb Maximiliane Bayo. Die Familie lebt in Kusterdingen und ist Mitglied der Kirchengemeinde. Sie gründeten 2016 den Verein Bayo Sora e.V., der sich stark im Bereich Fluchtursachenbekämpfung und Friedensmediation engagiert. Dazu muss wissen, dass die Casamance Region seit 1982 sich in einem Konflikt mit dem Senegal befindet.

Die  diesjährige Firmung – wegen Corona-Virus verschoben

In diesem Jahr hätten 51 Jugendliche in der Kirche St. Michael in Wannweil das Sakrament der Firmung durch Weihbischof Thomas Maria Renz empfangen sollen. Eva Schlegel schildert die Vorbereitung auf dieses Sakrament. Dazu hat sie sich einiges einfallen lassen. Dieses Mal stand im Mittelpunkt, den Glauben mit allen Sinnen zu erleben, ihn dadurch (wieder) im Alltag zu entdecken und auch kritisch zu hinterfragen. Wie es nun weitergeht und wann die Firmung statt findet, erfahren Sie zu gegebener Zeit im Gemeindeboten und auf unserer Homepage.

Missbrauch: Findet unsere Kirche die richtigen Antworten?

Auf der Bischofskonferenz vom 5.3.2020 in Mainz beschließen die Bischöfe Entschädigungen für die Opfer. In dem Beitrag fassen wir noch einmal den Missbrauchsskandal zusammen. Auch haben wir drei Fragen an Rottenburg geschickt mit der Bitte um Antwort.

Die Kirchengemeinde Christus König des Friedens wird 60 und es gibt weitere Zahlen

Unsere Kirchengemeinde feiert einen runden Geburtstag. 60 Jahre. Wir lassen die Zeit im Schnelldurchlauf passieren. Ein paar Seiten weiter lesen Sie, wie sich unsere Kirchengemeinde aus von 3.429 Katholiken und Katholikinnen prozentual nach Altersstufen zusammensetzt. Auch erfahren Sie ein paar Details aus 2019.

Das gibt es auch im Heft

Alle Termine rund um Ostern. Ein paar Termine zum Vormerken in 2020. Eine kleine Osterhuhnbastelei. Und auf der letzten Seite wieder ein Gedicht: vom Tod zum Leben von Sabine Rist.

So wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Lesen und bleiben Sie österlich!
Ihre Gerlinde Münch, Eva Schlegel und Rainer Degen.

4 Gedanken zu „Vorabinformation: Der Osterbrief 2020

Schreibe einen Kommentar zu rainer-redaktion Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.