Das neue Lied im Oktober 2017

„Andere Lieder wollen wir singen“

Das Lied für den Oktober – aus dem Gotteslob Nummer 738  Wenn wir unsre Gaben bringen
Text + Musik: Kathi Stimmer-Salzeder 1984

Von Thomas Münch

Text des Kirchenlieds – Wenn wir unsre Gaben bringen
  1. Wenn wir unsre Gaben bringen, sollen sie ein Zeichen sein,
    dass wir da sind, um zu feiern, denn Gott lädt uns alle ein.
  2. Wenn wir unsre Gaben bringen, lasst uns preisen unsern Gott,
    der uns schenkt die Frucht der Erde, Leben gibt in Wein und Brot.
  3. Wenn wir unsre Gaben bringen, bringen wir uns selber dar.
    Was wir sind und mit uns tragen, legen wir auf den Altar.
  4. Wenn wir unsre Gaben bringen, wollen wir Gemeinschaft sein,
    dann bist du in unserer Mitte, schenkst dich uns in Brot und Wein.

„Andere Lieder wollen wir singen“ – im Oktober geht es um das Lied Nr. 738.

Ein Lied zur Gabenbereitung, das sehr gut zur Erntezeit und dem Erntedankfest passt.
Die Melodie ist eingängig und leicht singbar: Ein frischer, fröhlich anmutender Beginn – immer mit der Textzeile „Wenn wir unsre Gaben bringen“.

Der Höhepunkt der Melodieführung mit dem höchsten Ton führt die Aussage der einzelnen Strophen ein, wobei der Schluss etwas abfällt – beim Wein würde man sagen: „Ein flacher Abgang“.
Das wird durch die Textaussagen mehr als ausgeglichen: Die Gabenbereitung wird uns in mehrfacher Hinsicht erschlossen:
– Gabenbereitung als Zeichen der gemeinsamen Feier (1),
– Lob und Dank für Gottes Schöpfung und ihre Gaben (2),
– wir selbst mit unseren Nöten und Freuden sind Teil der Gaben (3),
– Christus schließlich, der als Geschenk in Brot und Wein in unserer Mitte ist (4).

Das Lied wurde 1984 getextet und komponiert von Kathi Stimmer-Salzeder

Kathi Stimmer-Salzeder (*1957)

Die 60-Jährige wuchs zusammen mit vier Geschwistern in einer religiös geprägten und musikliebenden Familie auf. Sie lernte unter anderem Flöte, Gitarre und Klavier. Während im Elternhaus hauptsächlich Volksmusik gespielt wurde, kam sie im Internat der Englischen Fräulein in Altötting mit dem Neuen Geistlichen Lied in Berührung. Im Alter von 13 Jahren schrieb sie ihr erstes Lied dieses Genres.
Dem Schulabschluss folgte das Studium Lehramt für Grund- und Hauptschulen mit den Schwerpunkten Musik und Religion. Während der Erziehungszeit der drei Kinder baute die Komponistin ihren Verlag Musik und Wort auf, über den sie CDs und Notenmaterial mit ihren Liedern vertreibt.
Schon während der Schulzeit in Altötting gründete sich 1973 die Aschauer Rhythmusgruppe – das erste Ensemble, in dem Kathi Stimmer-Salzeders Lieder publik gemacht wurden. Die Gruppe gestaltete Jugend-, Wallfahrts- und Festgottesdienste. Die Lieder der Komponistin verbreiteten sich in Konzerträumen und Kirchen – insbesondere im deutschsprachigen Raum. Einige ihrer Lieder fanden Eingang in Gesangbücher christ-licher Kirchen. Ihr bisheriges kompositorisches Werk umfasst rund 500 Lieder und Instrumentalstücke.
Kathi Stimmer-Salzeder erhielt 2010 den Oberbayerischer Kulturpreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.