Eine Ära geht zu Ende

Irene Raster verabschiedet sich in den verdienten Ruhestand

Seit 1991 war die engagierte Erzieherin in unserem katholischen Kindergarten zu Hause. Sie liebte „ihre“ Kinder und war immer für sie da, wenn sie Trost brauchten. Auch die Vermittlung von bleibenden Werten war für sie stets ein großes Anliegen.

Sie betreute, erzog und förderte ihre Schützlinge mit viel Herzblut. Und das widerspiegelte auch die Schar von kleinen Kindern, indem sie ihr, zusammen mit allen Erzieherinnen, einen wunderschönen Abschied bescherten. Es wurde gesungen, gelacht und auch ein bisschen geweint. Aber auch das gehört dazu.

von Gerlinde Münch

Kath. Kindergarten St. Michael

Geschenke zum Abschied

Als Abschiedspräsent bekam Irene Raster von den Kindern und Erzieherinnen einen Apfelbaum geschenkt. Dieser war vollbehängt mit ausgeschnittenen Äpfeln, auf denen ein Bild und ein Spruch von jedem der Kinder zu sehen war. Alexandra Schmidt, die Sprachförder-unterricht im Kindi hält, lud Frau Raster mit all ihren „Mädels“ zu einem Filzkurs ein. Als die Kinder befragt wurden, ob sie wissen, wer die Mädels denn seien, antworteten sie: „Deine Enkelinnen“. Es stellte sich aber dann heraus, dass neben den Enkelinnen auch alle Kindi-Kolleginnen mit eingeladen sind. Da war die Freude groß.

Apfelblüte

Pfarrer Begovic bedankte sich für die hervorragende Arbeit von Irene Raster und überreichte ihr einen Blumenstrauß und eine Karte mit Gutscheinen für den Einkauf in Reutlingen. Auch vom Kirchengemeinderat, in Vertretung von Gerlinde Münch, bekam sie großen Dank ausgesprochen und gute Wünsche für ihre neue Lebensphase.

Zum Abschluss reichten sich alle die Hände, so dass sich ein geschlossener Kreis bildete, und Frau Hofmann, die Leiterin des Kindergartens, sagte: „Wenn ihr jetzt ganz fest die Hände eurer Nachbarn drückt und Irene was gutes wünscht, dann kommt es über eure Hände bei ihr an“. Das taten dann auch alle mit großem Vergnügen. Es gab strahlende Gesichter, als Frau Raster bestätigte, dass es bei ihr angekommen sei.
Danach folgte noch eine Überraschung für die Kinder. Frau Raster hatte für alle Herzen gebacken. Auf die Frage, warum sie denn gerade Herzen gebacken habe, antworete ein Kind: „weil Du uns liebst“. Ja meinte sie, „genau so ist es. Und weil ihr mir so wichtig seid, werde ich auch weiter hierher kommen, da ich zukünftig drei Stunden wöchentlich Sprachförderunterricht in eurem Kindi geben werde. Und es ist ganz klar, dass ich dann auch Zeit dafür einplane, um euch in der Gruppe zu besuchen.“

Die Eltern verabschieden sich

Im Garten war schon alles vorbereitet für einen Sektempfang für die Eltern. Auch sie nutzten die Gelegenheit, um ihren Dank an die langjährige Erzieherin auszusprechen, die die Kinder mit dem Leitsatz hegte und pflegte: „Wenn ich etwas tue, dann tue ich das ganz und gar. Und so war es auch mit meiner Arbeit im Kindergarten St. Michael“.

Hier der Text vom Abschlusslied:

Frau Raster, Du gehst fort von uns,
Du wirst in Rente gehn,
Wir hoffen Du vergisst uns nicht
und wir werden Dich noch sehn.

Dich gehn zu lassen ist nicht leicht,
das fällt uns ganz schön schwer.
Die Rente hast Du Dir verdient,
doch fehlen wirst Du sehr!

Wir schenken Dir nen Apfelbaum
mit bunten Äpfeln dran.
Der Baum sagt Dir „Wir mögen Dich!“
noch hundert Jahre lang.

Wir wünschen Dir nen guten Weg,
bis wir uns wiedersehn.
Hab Dank, die Zeit war wunderschön!
Wir lassen Dich jetzt gehn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.