Jesus schenkt Gemeinschaft – Erstkommunion 2017

Unter dem Motto „Jesus schenkt Gemeinschaft – er lädt mich ein“ feierten 45 Mädchen und Jungen aus unserer Kirchengemeinde am 30. April und 07. Mai ihre erste heilige Kommunion.

von Cornelia Klein

Die Plakate der Erstkommunionkinder aus Wannweil und Kusterdingen

Sich vorbereiten: singen, reden, basteln, spielen, beten

Bereits Mitte November des vergangenen Jahres begann für unsere Kinder und uns Familien eine intensive Vorbereitungszeit, um sie mit der Feier der heiligen Messe, den Festen des Kirchenjahres, aber auch mit Inhalten wie Dankbarkeit, Frieden oder Versöhnung vertraut zu machen. Vor allem jedoch, um Gemeinschaft und Glaube für sie erlebbar zu machen.

Jeweils zu dritt bereiteten wir Eltern drei Bausteine von insgesamt 15 Gruppenstunden vor, nachdem wir von Pfarrer Begovic Material und Impulse an die Hand bekommen hatten. In Kleingruppen wurde zum jeweiligen Schwerpunktthema gesungen, gebetet und gebastelt, aber auch über Texte nachgedacht und gesprochen.

Die Geschichte vom Bäcker von der Rue Jaques

Die letzten Gruppenstunden standen schließlich ganz im Zeichen des Themas „Abendmahl“. Nachdem wir mit den Kindern darüber gesprochen hatten, wie Brot überhaupt hergestellt wird, wurde am vorletzten Nachmittag gemeinsam gebacken. Ausgehend von der Geschichte „Der Bäcker von der Rue Jaques“ überlegten wir, welche Bedeutung Brot für uns zum einen im Alltag und zum anderen im Zusammenhang mit Jesus spielt. Zum Abschluss wurde das Brot gesegnet, geteilt und gemeinsam gegessen. Außerdem durfte jedes Kind ein Brötchen mit nach Hause nehmen, um es in der Familie zu teilen. In der darauffolgenden Gruppenstunde stellten die Kinder mit den Egli-Figuren der Gemeinde das letzte Abendmahl nach. Anhand des Evangeliumstextes knüpften wir an die vorausgehende Stunde an, sprachen über die Bedeutung des letzten Abendmahls und über den Auftrag, den Jesus seinen Jüngern und damit auch uns erteilte. Anschließend malten sich die Kinder, um durch ihr Bild gemeinsam mit Jesus am Tisch Platz zu nehmen und Teil der von ihm gestifteten Tischgemeinschaft zu werden.

Außerdem gab es in den vergangenen Monaten gemeinsame Aktionen aller Kommunionkinder wie z. B. das Kennenlerntreffen oder das Versöhnungsfest, bei dem fleißig Obstsalat geschnippelt wurde. Die Kinder erleben gemeinsam Gottesdienste und Feiern wie  das Martinsfest, den Vorstellungsgottesdienst in den Gemeinden, die Nikolausfeier oder den Sternsingergottesdienst.

Die Karwoche – etwas Besonderes

Besonders intensiv war schließlich die Karwoche. Sie wurde mit dem traditionellen Palmenbasteln eingeläutet. Zwei Stunden lang verwandelte sich der Gemeindesaal in Kirchentellinsfurt in einen summenden Bienenstock und platzte aus allen Nähten, als Eltern und Kinder aus bunten Perlen, Eiern und Bändern sowie Grünzeug die Palmen bastelten, mit denen  die Kinder am Palmsonntag in einer langen Prozession durch die Kirche zogen. Am Gründonnerstag erhielten die Kommunionkinder nach der Fußwaschung und der Eucharistiefeier ein Kreuz aus Olivenholz für den Tag der Erstkommunion.

Beim Kinderkreuzweg erlebten die Kinder dann am Karfreitag betend und singend das Leiden Jesu, aber auch das Leiden benachteiligter Kinder in aller Welt mit. An jeder Station des Kreuzweges legten die Kinder Gegenstände, die an die Passion Jesu erinnern sollten, auf bunten Tüchern ab, die in Kreuzform angeordnet waren, und entzündeten Kerzen.  Als Zeichen dafür, dass Jesus auferstanden ist und aus dem Tod neues Leben entstehen kann, schmückten die Kinder ein Holzkreuz mit bunten Bändern und Papierblumen, und verwandelten das Kreuz so in einen Baum des Lebens. Dieser sollte die Kinder im Auferstehungsgottesdienst, aber auch bei ihrer Feier der Erstkommunion begleiten. Außerdem bepflanzten die Kinder Blumentöpfe mit Sonnenblumenkernen, die bereits nach wenigen Tagen zu keimen begannen und ebenfalls Zeichen für das neu entstehende Leben aus dem Tod sind.

Sonnenblumen als Zeichen für das neue Leben

Am nächsten Tag begrüßten die Kinder zu Beginn der Feier der Osternacht mit Tanz und Gesang das Osterfeuer, bevor Pfarrer und Ministranten feierlich in die Kirche einzogen. Ein ganz besonderes Erlebnis war dabei die Taufe zweier Erstkommunionkinder.

Den großen Tag im Herzen behalten

Wenige Tage später war es bereits so weit: Unsere Kinder feierten das Fest der Erstkommunion. Es war schön zu erleben, wie die Kinder zusehends in die Feier des Gottesdienstes hineinwuchsen, in den letzten Wochen wie selbstverständlich mit Gotteslob und Opfergeld in der ersten Bank saßen und (meist) mit großer Ernsthaftigkeit auf den großen Tag  hinfieberten. Ich bin dankbar dafür, dass ich unsere Kinder ein Stück auf ihrem Glaubensweg begleiten durfte und wünsche ihnen von Herzen, dass sie diesen wunderbaren Tag lange im Gedächtnis und im Herzen behalten mögen.

Erstkommunion am 30.04. in Wannweil
Erstkommunion am 07.05. in Kirchentellinsfurt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.